Tauchen in Aqaba steht für "Klasse statt Masse". Gedrängel an den Tauchplätzen ist hier unbekannt.

An dem knapp 30 Kilometer langen Küsten-
streifen reihen sich ca. 25 Tauchplätze aneinander an. Fast alle sind von Land aus erreichbar, werden aber vermehrt mit dem Boot angesteuert.

Strömungen gibt es keine, ein ideales Tauchrevier gerade für Anfänger. Aber auch erfahrene Taucher kommen auf ihre Kosten.

Die Unterwasserlandschaft wird geprägt von Felsnadeln (Pinnacles), Schwämmen, Gorgo-
nien und Weichkorallen. Hier sollte man sich viel Zeit nehmen und genau hinsehen. Belohnt wird dies mit biologischen Seltenheiten wie Flügelrossfischen, Seepferdchen und Kurzflossen-Zwergfeuerfischen. Großfische sind in Aqaba selten zu sehen, mit etwas Glück bestehen Chancen im Sommer einen Walhai zu sehen.

Highlight ist die ''Cedar Pride'', ein künstlich versenkter Frachter, über und über bewachsen mit Weich-und Lederkorallen.

Schnorcheln ist direkt von Land aus möglich und lohnenswert, viele Riffe reichen bis dicht an die Oberfläche heran.